Löschzüge Montabaur und Dernbach üben gemeinsam für den Ernstfall

Am vergangenen Freitag führten die Löschzüge Dernbach und Montabaur ihre zweite gemeinsame Übung in diesem Jahr durch. Der Schwerpunkt lag dabei auf der technischen Unfallrettung. Ausgangslage war ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen innerhalb der Ortslage Dernbach.

Ein mit überhöhter Geschwindigkeit fahrender PKW hatte bei einem Überholmanöver eine Kettenreaktion ausgelöst, welche dann zu einer Massenkarambolage mit drei beteiligten PKW, einem LKW und einem Traktor mit Anhänger führte. Ein PKW fing Feuer und ein auf dem Traktoranhänger geladenes Fass, mit einem giftigen Unkrautvernichtungsmittel, schlug Leck. Woraufhin eine giftige Flüssigkeit in großer Menge austrat. Als weitere Schwierigkeit kam hinzu, dass der LKW radioaktives Stückgut transportierte und eine der Verpackungen ebenfalls bei dem Unfall beschädigt wurde. Insgesamt musste nicht nur die Ausbreitung der Gefahrstoffe verhindert, sondern insgesamt 8 verletzte Personen, die zum Teil stark in bzw. unter den Fahrzeugen eingeklemmt waren, aus diesen befreit werden. Zur Versorgung der „Patienten“ standen Kräfte des DRK OV Wirges an der Einsatzstelle bereit und konnten erste medizinische Maßnahmen einleiten. Nachdem alle Personen gerettet und die Übungslage professionell abgearbeitet war, gab es im Feuerwehrhaus in Dernbach eine kleine Stärkung. Dabei konnten sich die Übungsteilnehmer noch einmal in Ruhe über das Übungsszenario, das nur gemeinschaftlich bewältigt werden konnte, austauschen.

Kommentare sind geschlossen