Derwischer Wochenvorschau 50.KW

50.KW: Besinnliches Konzert, Gemeinderatssitzung, DCV Winterausflug,  Hinweis Winterdienst

 

Chorfamilie „Beethoven“ Dernbach und Musikverein Dernbach laden ein
Am Sonntag, 13. Dezember 2015, möchten wir Sie zum gemeinsamen Adventskonzert der Chorfamilie „Beethoven“ Dernbach und dem Musikverein Dernbach einladen.
Beginn 16.00 Uhr in der Krankenhaus Kapelle (Eingang über Rheinstraße) in Dernbach. Vor und nach dem Konzert wird für den musikalischen Hunger und Durst bestens gesorgt.
Der Eintritt ist frei. Über eine Spende für die Vereine würden wir uns sehr freuen.

Plakat Adventssingen 2015

 

Aus der letzten Gemeinderatssitzung
Zu einer öffentlichen und nichtöffentlichen Sitzung trafen sich die Mitglieder des Ortsgemeinderates im Sitzungssaal des Rathauses in Dernbach. Erfreulicherweise folgten wieder zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger dieser Sitzung. Unter dem Vorsitz von Ortsbürgermeister Andreas Quirmbach wurde eine umfangreiche Tagesordnung abgearbeitet. Unter Tagesordnungspunkt 1 wurde der Forstwirtschaftsplan 2016 vom Revierleiter Klaus Jacoby vorgestellt. Demnach ist nach einem wirtschaftlich guten Jahr 2015 auch in 2016 mit einem Überschuss von rd. 21.000 € aus der Waldbewirtschaftung zu rechnen.
Als nächstes berichtete Jugendpfleger Mario Geldner aus der Dernbacher Jugendlounge. Nach wie vor ist die Dernbacher Jugendarbeit im Jugendraum sehr erfolgreich. Der hohe Zulauf der Dernbacher Jugendlichen zeigt dies, was aber auch hin und wieder zu Platz Problemen in dem doch relativ kleinen Raum im Bauhofgebäude führt. Durch den anschaulichen Bericht wurde wieder einmal deutlich, dass die Entscheidung, die Jugendarbeit zusammen mit einem professionellen und engagierten Jugendpaten zu betreiben, die richtige war und die Jugendlichen sehr gut betreut werden können, was allen Beteiligten, dem Jugendpfleger aber auch den Jugendlichen, sehr viel Spaß macht.
Unter dem Tagesordnungspunkt 3 befasste sich der Gemeinderat mit der Frage, ob die Straße im Neubaugebiet „Steinkaut“ zunächst als Baustraße oder direkt als endgültige Straße fertiggestellt werden soll. Nach dem abwiegen der Vor- und Nachteile, die Vorteile aber doch überwiegen, beschloss der Gemeinderat, die Straße „Steinkaut“ im nächsten Jahr direkt fertigzustellen. Dies bedeutet auch einen nicht unerheblichen finanziellen Vorteil für die zukünftigen Anlieger.
In der Einwohnerfragestunde nahmen die vielen anwesenden Einwohner dieses Angebot rege an und stellten viele Fragen, vor allem im Zusammenhang mit dem Neubaugebiet Steinkaut, die vom Vorsitzenden beantwortet werden konnten.
Unter dem Tagesordnungspunkt Mitteilungen und Anfragen informierten der Ortsbürgermeister und der Erste Ortsbeigeordnete über die geplante Jugendhilfeeinrichtung und Erstaufnahmeeinrichtung für unbegleitete, minderjährige Kinder und Jugendliche in einem Teil des alten Krankenhauses, sowie über den Sachstand der Neubaumaßnahme Südringbrücke.
Im Anschluss fand noch eine nichtöffentliche Sitzung statt, in der unter anderem der Verkaufspreis für die gemeindeeigenen Bauplätze im Neubaugebiet Steinkaut festgesetzt worden sind. Unter Berücksichtigung aller bisher entstandenen Kosten wurde der Kaufpreis auf 94 €/qm ohne Erschließungskosten festgesetzt. Dernbacher Bürgerinnen und Bürger erhalten auf den Kaufpreis einen Rabatt von 5 €/qm, so dass der Preis für diese 89 €/qm beträgt. Des Weiteren erfolgten noch Beratungen über Bau- und Grundstücksangelegenheiten.

 

Derwischer Carnevals Verein e.V. 1983
Winterausflug 2015
Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wollen wir auch in diesem Jahr wieder gemeinsam zum Weihnachtsmarkt in Montabaur fahren.
Wir treffen uns am Samstag, 19.12.2015, um 15:00 Uhr am Bahnhof Dernbach um dann gemeinsam um 15:17 mit der HLB nach Montabaur (ICE-Bahnhof) zu fahren. Von dort aus geht’s zu Fuß zum Weihnachtsmarkt in die Stadt.
Zurück geht’s nach Absprache um 18:40 Uhr oder 19:42 Uhr ab ICE Bahnhof mit der HLB oder per privat organisierter Rückfahrt.
Jeder trägt seine Kosten (Fahrpreis, Getränke, Essen, etc.) selber
Vereinsbekleidung „DCV“ – Nachbestellung
Beim 1. Vorsitzenden Andreas Zimmermann können nachbestellt werden:
Polos (EUR 25,-), Fleecejacken (EUR 30,-)
Letzter Termin: Freitag 18.12.2015
Bei Interesse bitte bei info@dcv-dernbach.de melden
Die Auslieferung sollte bis zu den Jubiläumssitzungen erfolgen
Terminvorschau 2016
Jubiläumssession 3×11 Jahre DCV
Freitag 29.01.2016 „Let’s Dance“ ab 20:11 Uhr
Samstag 30.01.2016 Jubiläumssitzung „Viva Las Derwisch“ mit Andi Steil und „Kläävbotze“ ab 19:11 Uhr, Kartentelefon 02602 – 60831

 

Winterdienst, Reinigung der Gehwege und Straßen
Nachdem der erste Schnee gefallen ist, möchte ich noch einmal auf die bestehenden Regeln und Vorgehensweisen im Bezug auf den Winterdienst hinweisen und auf die bestehende Straßenreinigungssatzung vom 02.04.2002 verweisen.
Hiernach ist von den angrenzenden Grundstückseigentümern der Bürgersteig oder ein Streifen von 1,50 m entlang der Grundstücksgrenze von Schnee und Eis zu befreien und abzustreuen. Der Schnee ist so zu lagern, dass der Verkehr auf den Fahrbahnen und Gehwegen nicht unverhältnismäßig stark eingeschränkt und eingeengt wird. Auch ist darauf zu achten, dass der Schnee nicht auf die Fahrbahn geworfen wird oder wie des Öfteren beobachtet, der Schnee von den immer zahlreicher werdenden Schneefräsen nicht auf die Straße, sondern auf das eigene Grundstück befördert wird.
Zur Unterstützung dieser bürgerlichen Pflichten wird von der Gemeinde ein Winterdienst eingesetzt, der die Straßen von Schnee und bei Bedarf von Eis befreit. Hierbei ist die Gemeinde nur verpflichtet, an verkehrswichtigen Straßen und/oder gefährlichen Strecken die Räum- und Streupflicht durchzuführen. Seit Jahren haben wir die Schneeräumung unserer Ortsstraßen aber organisiert und wird auf allen Ortsstraßen durchgeführt. Alle Straßen sind in einem Streu- und Räumbuch erfasst und in 3 Dringlichkeitsstufen eingeteilt. Hiernach werden zunächst die verkehrswichtigen Straßen und die Steilstrecken geräumt. Danach folgen die Verbindungs- und Sammelstraßen und danach die übrigen Wohnstraßen und sonstige Verkehrsflächen. Bei fortgesetztem Schneefall kann es auch schon mal vorkommen, dass die Straßen der Dringlichkeitsstufe 1 wiederholt geräumt werden, ehe die Straßen der Stufe 2 und 3 abgefahren werden können. Auf Grund der vielen zu räumenden Straßen dauert dies naturgemäß mehrere Stunden, bis alle Straßen abgefahren sind.
Hierbei wird von unseren erfahrenen Fahrern sorgsam darauf geachtet, die Beeinträchtigungen für die Bürger so gering wie möglich zu halten. Es lässt sich aber leider nicht vermeiden, vor allem dann, wenn der Räumdienst in einer Wohnstraße erst später kommt, dass dann der mühsam entfernte Schnee vom Bürgersteig oder vor der Garageneinfahrt, dieser dann wieder durch den Schneepflug dort hin befördert wird. Dies ist bei weitem keine Schikane des Räumdienstes, aber irgendwohin muss der Schnee nun mal und technisch auch nicht anders lösbar. Ein wenig Verständnis hierbei könnte viele unangenehme Ärgernisse vermeiden.
Ein weiteres leidiges Thema sind auch die in der Straße geparkten Autos. Zum einen kann der Schnee dort nicht weggeschoben werden, zum anderen ist dies vor allem in engen Straßen sehr gefährlich. Nicht selten kann die ganze Straße dann wegen einem geparkten Auto nicht geräumt werden oder erst verspätet, wenn das Auto nicht mehr die Straße versperrt. Aber nicht nur der Schneepflug kann diese Straßen nicht mehr befahren, denken Sie auch mal darüber nach, wenn ein Notfall eintritt und die Feuerwehr, der Notarzt, die Müllabfuhr, die Post oder ein Pflegedienst die Straßen passieren müssen. Daher die Bitte, überdenken Sie bitte Ihr Parkverhalten und parken Sie bei Schneefall Ihr Auto nicht am Straßenrand.
Andreas Quirmbach, Ortsbürgermeister

Kommentare sind geschlossen.