Derwischer Rathaus von Jecken erstürmt

Gemeinderat verteidigte gekonnt, musste sich aber dennoch geschlagen geben

Pünktlich am 11.11. um 19:11Uhr stürmten die Jecken des Derwischer Carnevals Vereins (DCV) unter der bewährten Führung von „General“ Andreas Zimmerman und „El Presidente“ Markus Schäfer das Dernbacher Rathaus.
Der Gemeinderat war angetreten, um unter Führung von Ortsbürgermeister Andreas Quirmbach die Übernahme des Rathauses durch die Truppen des DCV zu verhindern.
Es kam zu harten Wortgefechten mit dem Bürgermeister, in denen endlich der Bau einer Dorfeigenen Grillhütte und die Renovierung der Brücke über die Eisenbahn am Südring gefordert wurde. Die DCV´ler zeigten, dass die Crew im letzten Jahr nicht untätig geblieben ist. Es konnten zahlreiche Neu-Rekrutierungen verbucht werden.
Neben zahlreichen Rekruten wurden in diesem Jahr die Truppen der Jecken von „Löffelmajor“ Erich bestens versorgt und der neue Leiter der DCV-Artillerie, Oberst von Knall und Rauch setzte gekonnt die Konfettikanone ein.
Erst nach dem Einsatz dieses schweren Geschützes kapitulierten Rat und Bürgermeister – nicht ohne das Versprechen sich beim Bau einer Grillhütte einzubringen und der Bahn dem alten Roß bei der Renovierung der Bahnbrücke gemeinsam mal so richtig Dampf zumachen.

Nach der Schlüsselübergabe wurde das Kapitulationsangebot in Form von Kaltgetränken sowie Suppen und Spätzle von den Narren gerne angenommen.
Nun haben Bürgermeister und Rat ein Jahr Zeit, ihre Versprechen in die Tat umzusetzen.

Die Ankündigung der DCV´ler im kommenden Jubiläumsjahr mit dem ganzen Dorf als Truppen zu kommen, haben Rat und Bürgermeister als zusätzliche Motivation zur Einlösung Ihrer Versprechen aufgenommen.
„Dann brennt hier die Hütte – hoffentlich ist eine da.“
So verabschiedete „Mon Gerneral“ seine Truppen in die nun beginnende Session mit einem Dreifach Derwisch Helau.

 

 

Kommentare sind geschlossen.